Welcome, Guest
Username: Password:

TOPIC: Schreiben zur "Auskunft zur Abfallentsorgung"

Schreiben zur "Auskunft zur Abfallentsorgung" 21 Dec 2010 10:39 #159

Letzten Samstag hatten wir ein Schreiben des Abfallentsorgungsverbandes "Schwarze Elster" im Briefkasten, in dem wir aufgefordert wurden, unsere Restmüllmengen aus 2009 zu begründen.
Der Witz dabei: wir haben in 2009 nicht zu viel, sondern zu wenig Müll produziert ! Der Sollwert lag bei 13,77 Litern pro Woche, wir habens jedoch grad mal auf 4,60 Liter pro Woche gebracht. Bei damals 3 gemeldeten Personen.

Und jetzt sollen wir doch mal erklären, wie wir das gemacht haben ?!
Irgendwie dachte ich im ersten Moment an die "Versteckte Kamera" :laugh:

Scheinbar ist aber wirklich deren Ernst ?!
Die Antwort darauf steht eigentlich in der eigenen "Satzung über die Abfallentsorgung im Gebiet des Abfallentsorgungsverbandes „Schwarze Elster“ " unter §1, Abs.2:
"Jeder soll durch sein Verhalten dazu beitragen, dass
- Abfälle vermieden" [werden].

Außerdem wurden Gesetze erlassen, die z.B. die Händler zwingen, Verpackungsmaterial, Altgeräte, Batterien etc. zurückzunehmen. Und jeder redet von Umweltschutz und Mülltrennung, die für die meisten mittlerweile selbstverständlich ist. Zusätzlich hat besonders in den ländlichen Gegenden so gut wie jeder einen Kompost im Garten.
Wer wundert sich da noch über sinkende Restmüllmengen ???

Besonders die Formulierungen in dem Schreiben fand ich schon ganz schön dreist !
Welche Rückschlüsse lassen sich denn vom mangelnden Müllvolumen auf meine "allgemeinen Lebensumstände zurückführen" ?
Und nein, ich entsorge meinen Hausmüll weder in der blauen noch in der gelben Tonne ! Ich muß also nicht "überlegen, ob nicht gegebenenfalls eine zu ungenaue Mülltrennung bzw. Fehlwürfe in die Papier- oder aber die Gelbe Tonne hierfür ursächlich sind" !
Nicht nachvollziehbar sind außerdem die Vorwürfe der unrechtmäßigen Entsorgung von "nicht unerheblichen Restabfallmengen" ?! Durch die Blume will man uns hier wohl sagen, wir haben die restlichen 3 120-Liter-Tonnen, die uns an der Mindestmenge fehlen, in den Wald gefahren ?!? :angry:

Mich würde ja mal interessieren, wie das tatsächliche, durchschnittliche Vorhaltevolumen in Großthiemig bzw. im Amt Schradenland aussieht. Auf der AEV-Homepage konnte ich dazu leider keine Informationen finden :unsure:

Gibt es denn in Großthiemig noch mehr Empfänger dieses Schreibens ?
Ich habe dazu parallel auch mal eine Umfrage auf der Startseite (oben rechts) eröffnet.
„Jede Gesellschaft, welche ein bisschen Freiheit aufgibt um etwas mehr Sicherheit zu gewinnen,
hat beides nicht verdient und wird auch beides verlieren.“
Benjamin Franklin
Last Edit: 21 Dec 2010 10:39 by mschmoller.
The administrator has disabled public write access.

Aw: Schreiben zur "Auskunft zur Abfallentsorgung" 21 Dec 2010 15:41 #160

„Jede Gesellschaft, welche ein bisschen Freiheit aufgibt um etwas mehr Sicherheit zu gewinnen,
hat beides nicht verdient und wird auch beides verlieren.“
Benjamin Franklin
The administrator has disabled public write access.

Aw: Schreiben zur "Auskunft zur Abfallentsorgung" 04 Jan 2011 14:57 #161

Bei all dem Gemecker auch mal was Positives zum AEV:
Danke an alle Mitarbeiter auf den LKW's des AEV, die trotz oder wegen der Schneemassen am 29.12. noch um 20 Uhr die Papiertonnen geleert haben. Und die sich in Millimeterarbeit durch rücksichtslos abgestellte PKW's rangieren müssen (gesehen u.a. in Schwarzheide).

Zum Thema aus der LR:
Bürgermeister fordert Rücktritt des Chefs vom Abfallverband "Schwarze Elster"

Ich hatte nach Erhalt des Schreibens mal eine eMail an den AEV gesendet. Da die Antwortfrist ohne jegliche Reaktion verstrichen ist, denke ich mal, kann ich die auch hier veröffentlichen ;)
Sehr geehrte Damen und Herren,

am vergangenen Samstag, 18.12.2010, erhielt ich von Ihnen ein Schreiben mit der Aufforderung, meine "überlassenen Restabfallbehältervolumen" zu erklären.
Laut Ihrer Berechnung hat unser Haushalt in 2009 4,60 Liter pro Woche an Sie abgeführt, was den von Ihnen gesetzten Sollwert von 13,77 Litern pro Woche unterschreitet.
Ihre Fristsetzung für meine Antwort lautet auf den 28.12.2010 .

Über dieses Schreiben war ich schockiert und empört !
Zum einen, da sich Ihre Frage mit einem Blick in die eigene Satzung beantwortet, denn hier ist in der "Satzung über die Abfallentsorgung im Gebiet des Abfallentsorgungsverbandes „Schwarze Elster“ " unter §1, Abs.2 folgendes zu lesen:
"Jeder soll durch sein Verhalten dazu beitragen, dass
- Abfälle vermieden[werden]".
Ich muß mich also für mein satzungskonformes, umweltfreundliches Verhalten rechtfertigen ?

Zum anderen finde ich die Unterstellungen unerhört !
Welche Rückschlüsse lassen sich denn vom mangelnden Müllvolumen auf meine "allgemeinen Lebensumstände zurückführen" ?
Und nein, ich entsorge meinen Hausmüll weder in der blauen noch in der gelben Tonne !
Nicht nachvollziehbar sind außerdem die Vorwürfe der unrechtmäßigen Entsorgung von "nicht unerheblichen Restabfallmengen" ?!

Abschließend möchte ich gern folgende Fragen an Sie richten:
1. Leider kann ich weder auf Ihrer Homepage noch im Schreiben Informationen finden, wie sich die zur Berechnung herangezogenen 5 Liter Mindestvorhaltevolumen pro Person zusammensetzen. "Langjährige Erfahrungswerte" sind ein dehnbarer Begriff. Meine langjährigen Erfahrungen zeigen, daß ich diesen Wert bereits seit vielen Jahren erheblich unterschreite !
2. Wie groß ist das tatsächliche, durchschnittliche Vorhaltevolumen in Großthiemig bzw. im Amt Schradenland ? Ich kann mir kaum vorstellen, daß es auch nur annähernd so hoch ist wie in städtischen Gebieten. Existieren für das Gebiet des Abfallentsorgungsverbandes "Elbe-Elster" Statistiken, wie sie für andere Gebiete angeboten werden ? Beispiel siehe www.op-online.de/bilder/2010/01/28/60871...3-grafik-muell.9.jpg .
3. Sollte sich herausstellen, daß die durchschnittlichen Vorhaltevolumen im Verbandsgebiet durch umweltbewußteres Einkaufen (Entsorgung des Verpackungsmaterials schon im Laden, Nutzung von Mehrwegverpackungen usw.) sowie generell umweltbewußteres Verhalten der Bürger (u.a. durch strikte Trennung des Mülls) in den letzten Jahren gesunken ist und/oder in Zukunft sinkt: wie wird sich dies auf die Gebührenverteilung auswirken ?

Ihre Antwort erwarte ich bis zum 30.12.2010 .
„Jede Gesellschaft, welche ein bisschen Freiheit aufgibt um etwas mehr Sicherheit zu gewinnen,
hat beides nicht verdient und wird auch beides verlieren.“
Benjamin Franklin
The administrator has disabled public write access.

Aw: Schreiben zur "Auskunft zur Abfallentsorgung" 08 May 2011 12:47 #174

Der Vollständigkeit halber:
der AEV hat dann vor einiger Zeit doch in Form eines Briefes geantwortet.
Vermutlich ein Standard-Schreiben, das an alle gegangen ist, die sich irgendwie beim AEV gemeldet haben ;)

Erwartungsgemäß ist es nach dem ersten Sturm der Entrüstung relativ ruhig um das Thema geworden. Die Rücktrittsforderung scheint auch vom Tisch.

Was nun das Ergebnis der "Befragung" war ist leider auch nirgends zu finden :blink:
„Jede Gesellschaft, welche ein bisschen Freiheit aufgibt um etwas mehr Sicherheit zu gewinnen,
hat beides nicht verdient und wird auch beides verlieren.“
Benjamin Franklin
The administrator has disabled public write access.
Time to create page: 0.163 seconds
Powered by Kunena Forum
   

Nächste Termine

No current events.

   
© grossthiemig.info