Einweihung Grödener Heidebergturm

Grödener HeidebergturmEin herrlicher Rundblick erwartet alle Besucher

Am Sonnabend, dem 15. August, ist es endlich soweit: Um 14 Uhr wir der neue Grödener Heidebergturm eingeweiht, dessen Spitze seit dem Richtfest (Ende Mai) sowohl von Sachsen als auch von Brandenburg  (z.B. bei der Anfahrt von Elsterwerda, Plessa oder Hirschfeld) schon von Weitem gut zu sehen ist, weil sie über den Höhenzug der Grödener Berge sichtbar herausragt.

Für die zu erwartenden zahlreichen Besucher stehen zwei Parkplätze zur Verfügung und zwar unmittelbar am Grödener Sportplatz (3km vor der Heidehöhe) oder auf der letzten Parkmöglichkeit hinter der Kreuzung Gröden – Großenhain / Merzdorf – Strauch, wo am Beginn des Anstiegs zur Heidehöhe linksseitig auf 180m Länge eine Parkfläche hergerichtet wurde; von hier ist der Heideberg-Turm per Fuß in 15 Minuten zu erreichen. Natürlich kann man den neuen Aussichtsturm auch über die Waldwege (vom Grödener Sportplatz in Richtung Alte Schacht oder vom Holzberg ab Kirschgartenkreuzung in Richtung Eichberg) erreichen wofür man etwa 30 Minuten benötigt. Angebrachte Schilder mit dem Bild des Heideberg-Turmes werden es auch auswärtigen Besuchern ermöglichen, auf diesen Waldwanderwegen den neuen Aussichtsturm sicher zu finden. Um auch all denen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, die Teilnahme an der Einweihungsfeierlichkeit zu ermöglichen, hat die Grödener Gemeindevertretung auf ihrer Juli-Sitzung beschlossen, am 15. August ab 13 Uhr vom Sportplatz eine Zubringermöglichkeit zum Aussichtsturm anzubieten; diese Fahrt (das gilt ebenso bis etwa 18 Uhr für die Rückfahrt) ist kostenlos und erfolgt etwa im zehn- bis fünfzehn Minuten-Takt.

Da nach der Freigabe des Turmes zur öffentlichen Nutzung (dieser symbolische Akt wird vom Grödener Bürgermeister gemeinsam mit dem Landrat unseres Elbe-Elster Kreises vollzogen) nicht alle Besucher gleichzeitig die 162 Stufen bis zur Aussichtsplattform in 29m Höhe ersteigen können, hoffen wir auf die Vernunft aller Besucher, damit kein Chaos beim Aufstieg entsteht. Die gastronomische Versorgung für die gewiss zahlreichen Besucher der neuen Grödener Attraktion übernimmt die „Bauernschänke” Gröden und für gute Stimmung am Turmgelände sorgt der Großthiemiger DJ I. Timm. So bleibt nur zu hoffen, dass am Sonnabendnachmittag eine gute Fernsicht bestehen wird, damit alle Besucher aus Gröden und unsere Gäste aus nah und fern den Rundblick vom Heideberg-Turm voll genießen können.

Ernst Schmied
amt-schradenland.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.