Kichengemeinde Großthiemig
Der Gemeindekirchenrat begrüßt Sie mit der Jahreslosung von 2021:
“Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig
ist!”
(Lukas 6,36) auf der Internetpräsentation der Evangelischen
Kirchengemeinde Großthiemig.

———————————————————————————————————–

Impressum zur Internetpräsentation der Kirchengemeinde
Herausgeber: Gemeindekirchenrat der Evangelischen Kirchengemeinde Großthiemig
Mühlenweg 9 | 04932 Großthiemig | Telefon 035343 – 78 72 00 | Telefax 035343 – 78 72 01
E-Mail kirchengemeinde@grossthiemig.info | Internet kirche.grossthiemig.info
Vorsitzende des Gemeindekirchenrates: Frau Martina Opitz
Bankverbindung der Kirchengemeinde Großthiemig:
Kontoname Kirchenkasse Herzberg | Kontonummer 3300103095
Sparkasse Elbe-Elster | BLZ 180 510 00 | Verwendungszweck Kirchenkasse Großthiemig
IBAN: DE21 1805 1000 3300 1030 95 | BIC: WELADED1EES

kirche banner ekmd01
———————————————————————————————————–

Gemeindebrief miteinander

Gemeindebrief Sep. – Nov. 2021

miteinander – Der Gemeindebrief der Kirchengemeinden Gröden, Großthiemig und Hirschfeld. Die Ausgabe für September bis November 2021.

–> Link zur Datei

Spendenaufruf für die Sanierung Fassade Kirchenschiff Großthiemig

Liebe Gemeindeglieder!
Liebe Einwohner/innen von Großthiemig!

Wenn wir in Richtung Großthiemig fahren, sehen wir zuerst den Kirchturm, der uns schon von weitem begrüßt. Dann wissen wir, wir sind wieder daheim. Ein schönes Gefühl ist das.

Der Kirchturm wurde vor einigen Jahren von außen saniert. Nun ist das Kirchenschiff an der Reihe. Damit wird das Bauwerk Kirche helfen, unseren Ort noch schöner zu machen. Wegen der Pandemie hat sich der Baubeginn verzögert, aber nun wird es losgehen.

Weiterlesen

Startschuss für die Sanierung Fassade Kirchenschiff Großthiemig

Am 7.7.2021 war es endlich soweit, mit der Bauanlaufberatung wurde die Umsetzung des aktuellen Sanierungsprojekt gestartet.

Nach einer langen Vorbereitungszeit (seit Anfang 2020) wurde am Projekt „Sanierung der Fassade vom Kirchenschiff an der Kirche zu Großthiemig“ geplant.

Viele erforderliche Genehmigungen und Beschlüsse mussten erneut für das Projekt durch den Gemeindekirchenrat Großthiemig erwirkt werden. Diverse Probleme hatten zu weiteren Projektverzögerungen geführt.
Weiterlesen

Vortrag zum Projektabschluss Sanierung Gemeinderäume

Die Ev. Kirchengemeinde Großthiemig hat am 26.02.2017 die feierliche Einweihung der Sanierten tn kircheGemeinderäume begangen.

In dieser Veranstaltung wurde ein Vortrag über das Projekt vorgetragen, welcher in der PDF-Datei „20170226 Präsentation Sanierung Gemeinderäume_Internet.pdf“ hier noch einmal bereitgestellt wird.

Abschluss Glockensanierung

Am 24.10.2013 wurde die sanierte Glockenanlage durch den Glockensachverständigen der Landeskirche erfolgreich abgenommen. Damit wurde das Projekt Glockensanierung endgültig beendet.

Das Projekt begann am 03.11.2010 mit der Außerbetriebnahme der mittleren Gussstahlglocke aus Sicherheitsgründen auf Weisung durch den Sachverständigen.

Foto 1: Mittlere Gussstahlglocke mit neuem Joch
Glocke mittel neu

In den drei Jahren erfolgten viele mühselige Planungs-, Genehmigungs- und Arbeitsschritte. Folgende Arbeiten wurden umgesetzt:

  • Erstmaliger Anschluss der Taufglocke an die elektronische Glockensteuerung
  • Mittlere Glocke: neues Stahljoch und Lagerung (Kugellager)
  • Neue Elektrische Läuteanlage für alle vier Glocken (neue Motoren, Antriebsräder, Antriebsketten,  Steuerungselektronik inkl. Fernsteuerung)
  • Verstärkung des Holzfußbodens der Glockenebene
  • Auffangkasten für die Gewichte der Kirchturmuhr
  • Anpassungsarbeiten an der Blitzschutzanlage
  • Ausbesserung Klöppel an der kleinen Glocke
  • Rostschutzsanierung am Glockenstuhl, Klöppel von kleiner und mittleren Glocke und Stahljoche der kleinen und großen Glocke
  • Wechsel von mehreren Nieten am Glockenstuhl
  • Verlegung Taufglocke an den Glockenstuhl
  • Wechsel zweier beschädigter Turmuhrlager

    Foto 2: Taufglocke unterhalb der kleinen Gussstahlglocke
    Glocke Taufe neu

    Wir hoffen jetzt, uns viele Jahre an der Glockenanlage störungsfrei erfreuen zu können.

    Nur mit Hilfe Ihrer großzügigen Spenden und den Eigenmitteln der Kirchengemeinde konnten die Gesamtkosten von ca. 24.150 Euro aufgebracht werden.

    Die Projektumsetzung wäre ohne die vielen Spenden nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank allen Spendern. Gott segne Geber und Gaben!

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Gemeindekirchenrat


  • Ansprechpartner

    Die Kirchengemeinde wird durch den Gemeindekirchenrat (GKR) geleitet. Ihm gehören folgende Personen an:

    Name Funktion/ Aufgaben Telefon
    Engels, Yvan    
    Heinze, Hans-Jörg Pfarrer 035343/644079
    Kunze, Gerhard für Brößnitz  
    Opitz, Martina GKR-Vorsitzende 035343/61316
    Opitz, Renate    
    Sangkuhl, Beate Stellv. GKR-Vorsitzende  
    Wegner, Ute für Brößnitz  

    Ansprechpartnerin für Kinder- und Jugendarbeit:
    Gemeindepädagogin Kathleen Gude
    Mühlenweg 9
    04932 Großthiemig
    Tel.: 035343/463200 (privat)
    Tel.: 035343/78854 (dienstlich)
    Fax.: 035343/787201
    Handy: 0175/1531919
    E-Mail: kathleen@kreisjugend-bali.de

    Pfarrbüro:
    des Pfarrbereiches Hirschfeld für die Kirchengemeinden Gröden, Großthiemig und Hirschfeld
    Pfarrer Hans-Jörg Heinze
    Pfarrgasse 9
    04932 Hirschfeld
    Tel.: 035343/644079
    Fax.: 035343/644081
    E-Mail: pfarramthirschfeld@gmail.com

    Kirchengemeinde: 
    Evangelische Kirchengemeinde Großthiemig
    Mühlenweg 9 
    04932 Großthiemig
    Tel.: 035343/787200
    Fax.: 035343/787201
    E-Mail: kirchengemeinde@grossthiemig.info

    Die für uns zuständigen Verwaltungen unserer Landeskirche – Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM):

     

    Informationsstand: 29.07.2021

    Chronik

    Pfarrchronik

    Es wurden in fleißiger Handarbeit aus den Unterlagen der Kirchengemeinde die Pfarrer bzw. Pastoren recherchiert, welche in Großthiemig gewirkt haben.

     Zeitraum        Pfarrer/Pastor 
    1540 In diesem Jahr fand in Großthiemig die Einführung der Reformation statt.
    Im Visitationsprotokoll ist der erste lutherische Pfarrer nicht angegeben.
    Vor der Einführung der Reformation ist in einer Urkunde vom 8.5.1534
    der katholische Pfarrer Oswald Walther benannt.
    um 1555 Matteus Zschaner
    1559 – 1607 Andreas Schuricht I.
    1607 – 1608 Andreas Schuricht II.
    1609 – n. 1624 Georg Schumann
    1622(?) – ? Georgius Seifridt
    1641 – 1666 Johann Gössgen
    1667 – 1699 Daniel Moriz
    1699 – 1712 Andreas Georg Nacke
    1712 – 1731 Christian Scheffler
    1732 – 1758 Christian Gottlob Kirsten I.
    1758 – 1759 Christian Daniel Rothe
    1759 – 1770 Christian Adolf Krahmer
    1770 – 1804 Friedrich Gottlieb Stöckhardt
    1805 – 1806 Johannes Gottfried Koch
    1806 – 1816 Johann Michael Freyberg
    1816 – 1821 Friedrich Benjamin Eichler
    1822 – 1846 Johann August Friedrich Anderfuhr
    1848 – 1874 Gottfried Wilhelm Braune
    1874 – 1883 Hermann Albert Gerlach
    1884 – 1889 Heinrich Ludwig Berendes
    1889 – 1895 Martin Nathanael Rosemann
    1895 – 1898 Paul Friedrich Wilhelm Köhler
    1898 – 1913 Karl Wilhelm Otto Schultz
    1913 – 1927 Gottfried Robert Krage
    1928 – 1935 Johannes Martin Brause
    1937 – 1955 Werner Wilhelm Arno Lothar Lange
    1956 – 01/1964 Walter Gabriel
    10/1964 – 07/1974 Wolfgang Steinwachs
    09/1975 – 01/1984 Siegfried Zech
    10/1989 – 09/1990 Michael Stübgen
    12/1991 – 06/1998 Eva Wutzler
    11/1998 – 08/2004 Karl-Friedrich Kottmeier
    seit 04/2006 Klaus Tiedemann

      

    Kirchenchroniken

    Auszug aus der Großthiemiger Chronik von Herrn Werner Kirsche: “Pfarrer verkauft sein Wirtshaus”

    Wer von Ortrand kommend in Richtung Großthiemig fährt, genießt den schönsten Anblick der der Schradengemeinde ausgangs Großkmehlen.
    Die Grödener Berge im Hintergrund geben Großthiemig eine Art Rahmen und darunter liegend lang ausgestreckt die Häuserreihe. Die vielen großen Bäume – besonders die der Lauschika – verstecken einen Teil des Dorfes.
    Alles überragend und weit sichtbar erhebt sich der schlanke 51 Meter hohe Kirchturm.

    Kirche Turm Fern
    Noch in der Reformationszeit hatte die Kirche zwei Türme. Ein kleinerer befand sich als Dachaufbau über dem Altar. Im Jahr 1545 wurde die Kirche nach Süden vergrößert. Die starken Mauern wurden bogenförmig durchbrochen und ein riesiger Pfeiler verleiht dem Kircheninneren einen gewaltigen Eindruck.

    Der Turm in seiner heutigen Größe wurde im Jahr 1658 erbaut. Der Turmfuß mit etwa 8 mal 8 Meter beginnt wuchtig und erhebt sich quaderförmig bis über den Dachfirst des Kirchenschiffes. Jetzt beginnt die Verjüngung. Aus den vier Ringmauern werden acht. Und diese acht Flächen ziehen sich über die Dachkonstruktion bis zur Spitze empor.
    Architektonisch ergibt sich ein wunderbares Zusammenspiel von wuchtigen Ausmaßen bis zu den feingliedrig wirkenden 8 Säulen, die die Turmspitze tragen.

    Kirche Rueckseite

    Durch Unwetter hatte besonders der Turm und das Kirchenschiff selbst zu leiden.
    In der über 600-jahrigen Geschichte musste zur Werterhaltung viel geleistet werden. Jede Generation von Großthiemig hat ihren Anteil beigetragen.
    Die Überschrift hängt mit der folgenden Begebenheit zusammen:
    Der erste evangelische Pfarrer, Andreas Schuricht, leitete die Pfarrstelle von 1575 – bis nach 1600. Anfangs war er jedoch noch Besitzer der Unterschänke in Großthiemig. Der seltsame Doppelberuf gab natürlich Anlass zu Unstimmigkeiten. Der Pfarrer verkaufte sein Wirtshaus und ließ vom Erlös die Bilder an den Emporen malen.

    Alle Fotos © Kirchengemeinde (Chr. Tschirner)

    Angebote

     

    • In der Regel wird alle 14 Tage ein Gottesdienst gefeiert.
    • Die Kirchengemeinde bietet eine Frauenhilfe in Großthiemig und einen Seniorentreff in Brößnitz an, welche jeweils durch den Pfarrer betreut werden.
    • Die Kirchengemeinden Hirschfeld und Großthiemig haben einen gemeinsamen Chor. Er trifft sich i. d. R. jeden Donnerstag zu den Proben z.Zt. im Pfarrhaus in Hirschfeld.
    • Der Vorkonfirmanden und Konfirmandenunterricht wird gemeinsam für die Kirchengemeinden des Pfarrbezirkes Großthiemig durch den Pfarrer durchgeführt.
    • In Großthiemig wird ein Kindertreff zu verschiedenen Anlässen (z. B. Erntedank) angeboten. Dieser wird von unserem Kindermitarbeiterkreis vorbereitet.
    • Alle zwei Monate erscheint ein Gemeindebrief.

    Die jeweiligen Termine entnehmen Sie bitte den Gemeindebrief bzw. erfragen Sie beim Gemeindekirchenrat.

    Vorstellung der Kirchengemeinde Großthiemig

    Kirche Frontseite
    Foto 1: Kirche mit ihrem markanten 51 m hohen Turm (Turmbau 1658)

    Die Kirchengemeinde Großthiemig umfasst die Ortschaften Großthiemig aus Brandenburg und Brößnitz aus Sachsen und ist somit länderübergreifend. Die Kirchengemeinde hat aber nur das Kirchengebäude in Großthiemig. Für Gottesdienstes in Brößnitz werden die Räumlichkeiten der ehemaligen Kaufhalle genutzt. Die Friedhöfe in beiden Dörfer werden durch die jeweilige Gemeinde verwaltet.

    Die Kirche zu Großthiemig wurde im späten 14. Jahrhundert als eine einschiffige Kirche im spätgotischen Stil erbaut. Nach der Reformationszeit wurde die Kirche 1545 um ein Seitenschiff erweitert. Der Taufstein stammt von 1618. Das Kirchengestühl wurde 1760 eingebaut. Im Jahre 1792 wurde die sogenannte Brauthalle angebaut. Noch heute sind zwei Beichtstühle vorhanden. Der Innenraum der heutigen Kirche ist im wesentlichen seit rund 275 Jahren unverändert geblieben.

    Kirche Altarraum
    Foto 2: Altarwerk und Kanzel mit prächtigen Renaissance Holzschnitzereien sowie Seitenemporen mit Bibelmotiven (Malereien von 1579 vom Dresdner Künstler Johann Heidenreich)

    Kirche Orgel
    Foto 3: Die Orgel (erbaut 1908 von der Firma Eule aus Bautzen) und die Kinderempore

    Von Weitem fällt die Kirche durch ihren sehr hohen und schlanken Kirchturm als Wahrzeichen des Ortes auf. Die drei Gussstahl-Glocken wurden 1919 vom Bochumer Verein für Bergbau und Gussstahlfabrikation zu Bochum in Westfalen gegossen und 1920 im Kirchturm eingebaut. Die Glocken haben folgende Spezifikation:

    • große Glocke (1387 mm Dm. 1120,5 kg Ton e, Gussstahl, Inschrift „Heilig, Heilig, Heilig, ist der Herr Zebaoth“),
    • mittlere Glocke [Mittagsglocke] (1170 mm Dm. 728 kg Ton g, Gussstahl, Inschrift „O Land, Land, Land, Höre des Herrn Wort“) und
    • kleine Glocke (960 mm Dm. 405,25 kg, Ton b Gussstahl, Inschrift „Verleih uns Frieden gnädiglich“).

    Es gibt hierbei die technische Besonderheit der Glockenaufhängung. Die kleine und die große Glocke werden noch durch ein Zahnkranzlager betrieben. Diese historische Lagerart hatte das Läuten per Hand erleichtert.

    Zusätzlich gibt es noch eine Taufglocke (Glocken Ton g“ , Gewicht 56 kg, Durchmesser 47 cm, aus Bronze, Inschrift „Herr bleibe bei uns“, Glockenguss 13.2.1998, Glockenweihe 9.4.1998 der Glockengießerei in Lauchhammer).

    Kirche GlockenFoto 4: Die vier Glocken von links nach rechts: Taufglocke, kleine, mittlere und große Glocke verteilt auf zwei Ebenen im Kirchturm

    Die Kirchengemeinde Großthiemig hat 675 Mitglieder und ist in den beiden Dörfern Großthiemig (1096 Einwohnern) und Brößnitz (93 Einwohner) mit 57 % in der Bevölkerung vertreten (Stand 31.12.2013).

    Alle Fotos © Kirchengemeinde (Chr. Tschirner)