LR: DSL-Bedarfsermittlung im Amt Schradenland noch im Gange

Lausitzer RundschauNoch nicht abgeschlossen ist in den Gemeinden des Amtes Schradenland die Bedarfsermittlung für eine DSL-Anbindung. Während der Sitzung des Amtsausschusses in der vorigen Woche wurde eine Zwischenbilanz gezogen.

Bernd Trobisch konstatierte für seine Gemeinde Hirschfeld, dass es keine Notwendigkeit gebe, für Hirschfeld „irgendwelche Maßnahmen für DSL“ zu ergreifen. Im Unterschied dazu erklärte Andreas Klemm: „Großthiemig hat Bedarf!” Amtsdirektor Thilo Richter verwies auf eine nochmalige Überprüfung, wie viele potenzielle Interessenten es für DSL in Großthiemig gibt. So wie in Merzdorf gebe es noch keinen Rücklauf. Für Gröden solle nochmals dazu aufgefordert werden, den Bedarf anzuzeigen, dabei sollen auch die Vereine einbezogen werden. Der Grödener Bürgermeister Claus Voigt verwies auf lediglich einen in Frage kommenden Betrieb, der sich jedoch selbst kümmere.

Auf eine entsprechende Anfrage aus der Runde der Amtsausschussmitglieder betonte Amtsdirektor Thilo Richter, dass ein Eintrag in die im Umlauf befindlichen Frageblätter unverbindlich sei. Es ginge dabei nur darum zu ermitteln, wieviele Interessenten es für eine DSL-Anbindung gebe und bis zu welchem Preis das Interesse bestünde. Diese Aussagen seien gleichzeitig eine Orientierung für potenzielle Anbieter.

Lausitzer Rundschau

Anm.d.red.:

Hier ist die Liste zur Bedarfsermittlung als Download (pdf) zu finden.

Bei Interesse einfach ausdrucken, die eigenen Daten eintragen und bei Andreas Klemm oder René Bodack abgeben.

Wichtig: diese Interessensbekundung ist unverbindlich !

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.