Ausgelassene Stimmung beim Oktoberfest für Senioren

Das Großthiemiger Oktoberfest, was vor 8 Jahren als spontane Idee entstanden war, wurde wieder ein Knüller für Jung und Alt. Feierfreudige Senioren aus dem Schraden trafen sich am Freitag im traditionell geschmückten Festzelt. Die strahlende Wirtin, Sabine Gündel und ihre netten, superschnellen Helferinnen im schicken Dirndl sorgten dafür, dass sich jeder Gast sofort wohlfühlte.

 

Der Bürgermeister, Andreas Klemm, stach unter dem Beifall der “Oktoberfestbesucher” ein Fass Freibier an. Mit lautstarker Unterstützung der Gäste, lief schon nach dem 3. gut gezielten Schlag auf den Zapfhahn, das kühle blonde in die Maß. Danach hatten die “Wiesn Wirtin” und ihre Helferinnen im wahrsten Sinne des Wortes, schwer zu tragen. Maß für Maß ging fortan über die Theke.

Großer Beliebtheit erfreute sich bei den Damen als Stimmungsmacher der einheimische Federweißer. Beides gehört eben in Großthiemig zum Oktoberfest. DJ Ingolf und der Solotrompeter Jörg Trentsch forderten zum gemeinsamen “Prosten” auf. Die Stimmungsmusik animierte die Senioren erfolgreich zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen auf. Die Großthiemiger Organisatoren hatten keine Mühe gescheut.

Im historischen Backhaus war der Ofen nach althergebrachter Weise mit Reißig angefeuert wurden. Ob Zwiebelkuchen, Sahnekuchen, Schmandkuchen, Pflaumenkuchen, aber auch Brot war für die Oktobergäste extra nach überlieferten Rezepten gebacken worden. Zubereitet hatten ihn Anita Naumann und Heike Richter. Die Bäcker am Ofen waren Klaus Ziegenbalg und Kurt George. “Das ist schon etwas Besonderes. Der Geschmack ist einzigartig”, kommentierte der Hirschfelder Joachim Petrenz.

 

Unter dem Motto “Gemeinsam trinkt es sich gut, gemeinsam feiert es sich gut”, sangen die Gäste Trink- und Schunkellieder. Besonderen Beifall spendeten die Gäste für den Solotrompeter, der die Musik aus der Konserve und den Gesang der Gäste mit seinem Instrument laustark begleitete. Mit fortschreitender Zeit und zunehmender ” Betriebstemperatur” stieg die Stimmung und die Heiterkeit, im Partyzelt. Mit deftigen Speisen, wie Weißwurscht mit Brezen, Schweinshaxe mit Sauerkraut, Leberkäs u. a., stärkten sich die Hungrigen. Der Renner des Abends, waren aber die originalen Großthiemiger Fettbemmen, ” Wenn auch mancher der Senioren in seinem Leben noch nicht beim Oktoberfest in München war, feiern können wir auch hier”, sagte eine Rentnerin.

Sabine Gündel war optimistisch und verriet “Auch im kommenden Jahr werden wir für unsere Senioren ein Oktoberfest organisieren.”

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.