LR: Erntefest der Kleintierzüchter

tn_lisa_haseNormalerweise sieht man die Tierarten, welche am vergangenem Wochenende ausgestellt wurden, ganz liebevoll auf einem Teller angerichtet. Doch am Samstag und Sonntag gab es in der Hirschfelder Gaststätte „Zum Hirsch“ nur lebende Tiere zu bestaunen. 

»Bei unserer Vereinsschau gibt es diesmal 330 Tiere zu bestaunen«, weiß Manfred Stotzka, Zuchtwart der Kleintierzüchter Hirschfeld. Alljährlich veranstaltet der Verein, der derzeit neun Mitglieder im Durchschnittsalter von 47 Jahren hat, eine große Vereinsschau mit mehreren Hundert Tieren. »Neben unseren eigenen Zuchterfolgen stellen Züchter befreundeter Kleintierzuchtvereine ihre Leistungen aus. So sind zum Beispiel Tiere aus Großenhain, Plessa, Gröden oder Lauchhammer zu sehen«, freute sich das zweitälteste Mitglied des Hirschfelder Vereines über die große Anzahl der Gastzüchter. Solch eine Schau zum Jahresende ist für die Kleintierzüchter ihr Erntefest. Bei einer solchen Schau werden die Zuchterfolge des laufenden Jahres präsentiert. Maximal darf ein Tier fünf Jahre alt sein. Besonders über das Zuchtergebnis des jüngsten Mitgliedes ist er erfreut. Zum dritten Mal stellt die 13-jährige Lisa Trobisch aus Großthiemig ihre Tiere aus. »Ich war auch schon in Plessa oder bei der Kreisschau in Elsterwerda-Biehla«, sagte die Schülerin. Täglich bis zu zwei Stunden investiert sie in ihre Tiere. Neben dem täglichen Füttern und Reinigen des Stalles, brauchen ihre Kaninchen der Rasse Widderzwerge viel Pflege, weiß sie. »So müssen zum Beispiel das Fell gekämmt und die Zehennägel beschnitten werden«, erzählte die Jungzüchterin mit Begeisterung in ihren Augen. Selbst ihre Freunde finden es toll. »Meine Freunde finden es cool, haben aber keine eigenen Tiere«. Lisas Freundinnen Linda Quellmalz und Michelle Ockert kommen sie regelmäßig bei ihrer Schau besuchen. »Ich komme jedes Jahr hier her und finde es super. Ich selbst habe keinen eigenen Hasen, aber mein Opa hat Hühner und Kaninchen«, weiß die 12-jährige Linda Quellmalz.

 

Mirko Sattler/sam1

Lausitzer Rundschau

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.