Bericht der Elbe-Elster Rundschau

Superstimmung in Großthiemig

3. Weiberfasching des Dorfclubs

Großthiemig. Neben dem Badfest und der Unterstützung beim Seifenkistenrennen, veranstaltet der 17 Mitglieder zählende Dorfclub der Schradengemeinde noch den traditionellen Weiberfasching. Schon lange vor dem eigentlichen Startschuss an diesem Samstagabend standen die Herrschaften des weiblichen Geschlechts vor den Türen des Saales der Gaststätte "Zur Linde". Kaum rein gelassen, wird auch schon der Schalter umgelegt und kräftig abgefeiert. Rund 110 Mädels und Frauen, alle im Alter zwischen 16 und 65 Jahren, fanden den Weg zur Veranstaltung, 90% davon kamen aus Großthiemig, der Rest aus der näheren und weiteren Umgebung. Sogar aus Sachsen sind die Frauen angereist. "Mit soviel Andrang haben wir diesmal nicht gerechnet. Wenn man bedenkt, dass im Nachbarort die Jugendfastnacht stattfindet und die Mütter ihren 

Töchtern und Söhnen zuschaut, ist es bei uns ein guter Besucherdurchschnitt", freut sich Dorfclubchef Rene Bodack dennoch über das volle Haus. Während wir etwas abseits der lauten Musik das Gespräch mit dem Dorfclubchef führen, tobt derweil die Stimmung im Saal schon vor der offiziellen Eröffnung. "Ihr seht es ja selber, unser Weiberfasching erfreut sich wachsender Beliebtheit". Mit einer kleinen Handbewegung deutet Bodack auf den angrenzenden Saal.

Unter dem Motto: "Der Mann im Haus bin ich und was meine Frau sagt, wird gemacht" geht es diesmal um die Unterordnung des Mannes gegenüber der Frau. Hintergrund war die Karnevalsrede des Stutenandy im vergangenen Jahr, wobei er frauenfeindlich aufgetreten ist. Im Artikel der Heimatzeitung wurde davon am darauf folgenden Montag berichtet. Diesmal hat sich Stutenandy regeros geändert und sich seiner Uschi untergeordnet. Sie hatte die Hosen an, was zu tobendem Applaus und herzhaften Lachern führte.

In vier Blöcken unterhielten die Männer die Damen und sorgten so für einen lustigen Abend.

So führte unter anderem das Männerballett den Schwanensee auf und als Stargäste konnte das ehemalige italienische Traumpaar Albano und Romina Power begrüßt werden.

Zwischen den Showeinlagen bediente das starke Geschlecht die Damen mit Speisen und Getränke.

"Ich bin zum dritten Mal dabei und es ist wie immer schön", erzählt Monika Schneekönig aus Großthiemig. Auch Katrin Trobisch, ebenfalls aus Großthiemig findet es Klasse. " Sobald das erste Lied gespielt wird, geht die Post ab".

Einen kleinen Stimmungsmacher nahmen Grit und Kati an der Bar zu sich. Die eine als Engel und die andere als bayrische Maid verkleidet wollten lieber unerkannt bleiben, äußerten sich aber positiv über den Weiberfasching. Die 50-jährige Schlumpfine Gerda brachte es derweil auf den Punkt. "Es ist toll, wenn die Frauen auch mal unter sich feiern können. Deshalb werden wir bleiben bis das Licht ausgemacht wird."

Die nächste Veranstaltung, wo der Dorfclub mitmischt, findet im Mai statt. Dann startet der 2. Lauf der Seifenkisten. Die Bilder vom Fotoshooting können am 16. Februar 2008 von 10 – 12 Uhr in der Gaststätte "Zur Linde" abgeholt werden.

 

Lausitzer Rundschau / Elbe-Elster Rundschau 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.