Spielbericht: SG Grüne Eiche Großthiemig – TSV Schlieben 2:3 (2:0)

SG Grüne Eiche GroßthiemigDie Großthiemiger begannen furios und hatten in den ersten Minuten des Spieles gleich mehrere Chancen zu Führung gegen den zweiten der Liga. Besonders bei Standards strahlte der Gastgeber immer wieder Gefahr aus, aber im Abschluß haderten die „Eiche-Kicker“ mit ihren Chancen. Die Gäste suchten über schnelle Konter ihren Torschützen vom Dienst, Eddy Goßlau der jedoch in seinem Aktionsradius von Alexander Miller bestens in Schach gehalten wurde. Nach einer Unordnung in der Großthiemiger Hintermannschaft hatte der TSV urplötzlich die Gelegenheit zur Führung aber der Schuß ging überhastet über das Tor.

Dann endlich der hoch verdiente Jubelschrei beim Gastgeber als Krzysztow Zielinski eine Unsicherheit bei den Gästen nutzt. Der Aufsteiger spielte nun abgeklärt gegen einen verunsicherten Favoriten. Bezeichnend dafür war auch die Entstehung des zweiten Treffers, als der TSV den Ball nicht wegbekam, setzte Martin Heise nach und legte ab auf den Führungsschützen, der zögerte nicht lange und traf aus Nahdistanz zum 2:0 was Bestand bis zur Halbzeit hatte.

Seinen dritten Treffer hätte Krzysztow Zielinski direkt nach Wideranpfiff eigentlich machen müssen, als er allein vorm Schliebener Keeper auftauchte aber knapp verzog. Die Gäste versuchten nun die drohende Niederlage abzuwenden und erhöhten den Druck, wofür sie mit viel Glück belohnt wurden als ein Torschuß unhaltbar abgefälscht wurde. Mit diesem Treffer war wohl die volle Konzentration beim Gastgeber wie weggeblasen, denn innerhalb von sieben Minuten drehten die Gäste das Spiel und eine der bis dahin besten Leistung der Mannschaft um Trainer Peter Bernd war nichts mehr wert, so sehr er sich auch bemühte die Spieler aus dieser Phase wach zu rütteln. Eine Direktabnahme nach einem Freistoß durch Nico Zachert konnte aus spitzen Winkel genutzt werden und zwei Minuten später wurde Robert Dehne auf der rechten Seite allein gelassen, im ersten Anlauf scheiterte er noch am Großthiemiger Torwart, David Ziegenbalg aber im Nachschuß traf er dann unhaltbar. Unfassbar dieser Blackout für die vielen zahlreichen Zuschauer, aber der Titelaspirant zeigte in dieser Phase warum man zur Zeit auf Platz zwei der Tabelle steht. Trotz sichtlich nachlassender Kondition beim Platzherren fing man sich wieder und erspielte sich wieder eigene Möglichkeiten. Bei einer der wohl Aussichtsreichsten Chance auf den Ausgleich kam der unglückliche Pfiff des Referees dazwischen, als er bei einem Überzahlangriff die Vorteilsauslegung falsch deutete. Der nachträglich gegebene Freistoß aus 20 Metern ging übers Tor. Ansonsten konnte man dem Schiedsrichtergespann eine ordentliche Leistung bescheinigen. In den Schlussminuten warf die SG nun alles nach vorn und fast hätte der eingewechselte Michael Richter mit seinem ersten Ballkontakt den Ausgleich erzielt, aber der Ball ging kapp über die Latte. Aber auch der TSV hatte auf Grund der sich nun bietenden Räume die Gelegenheit den Sack zu zumachen, scheiterte aber auch. Martin Heise hatte dann die letzte große Chance als er in der Nachspielzeit am Tor vorbei köpfte. Auf Grund der Chancenverteilung sicherlich ein glücklicher Sieg, aber eine gelungene Revanche für die Gäste, denn im Hinspiel war es eben genau anders herum.

 

Torschützen: 28. Min  1:0 Zielinski, Krzysztow
37. Min  2:0 Zielinski, Krzysztow
52. Min  2:1 Zachert, Nico
54. Min  2:2 Unger, Tobias
58. Min. 2:3 Dehne Robert

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Thiele Mathias (Friedersdorf)

 

 

A.Gündel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.