Stanley Ott neuer Hoffnungsträger im Schradenland

Beim letzten Heimspiel des FC Schradenland in Großthiemig wurde Stanley Ott vor dem Spiel durch Gunder Thielemann vom FC Schradenland verabschiedet. Der zwölfjährige Schüler aus Großthiemig bekam nach zahlreichen Sichtungsterminen bei Dynamo Dresden und Energie Cottbus, einen Platz von 15 Kindern, für die Sportschule nach Cottbus. Hier wird er im ersten Jahr auf die Umstellung bzw. anspruchsreichen Aufgaben vorbereitet und seine fußballerische Karriere fortführen. Das Land Brandenburg wird der Großthiemiger ab sofort mit seiner gesamten Schulklasse, Länderübergreifend vertreten. Seine Laufbahn begann bei der JSG im Schradenland, wo der er vier  Jahre lang kickte, gleichzeitig trainierte er einmal in der Woche in Gröditz, wo das DFB- Stützpunkttraining etabliert war. Um sein Talent weiter zu fördern, wechselte er im E- Juniorenalter zum FSV Brieske Senftenberg die zu dieser Zeit auf Landesebene im E-und D- Juniorenbereich höherklassig unterwegs waren. Der positive Eindruck vieler erfahrener Trainer bei den zahlreichen Sichtungsterminen den er immer hinterließ, war schließlich der Grund warum sich die Eltern entschlossen haben, Stanley so früh in Richtung Cottbus ziehen zu lassen und dem Angebot der Sportschule Cottbus zu folgen. Sicherlich kein leichter Schritt für alle, zumal dem kleinen Bruder Jonny jetzt in der Woche der Spielpartner fehlt. Nun sind paar Wochen schon absolviert und Stanley’s Ehrgeiz es zu schaffen überwiegt gegenüber den anfänglichen und normalen Schwierigkeiten. Mit diesem Schritt setzt er die Fußballtradition der Familie Ott fort, denn Vater Mirko kickte selbst lange höherklassig beim FC Rot Weiß Elsterwerda in der Verbandsliga und Onkel Heiko schaffte es sogar damals beim FC Stahl Eisenhüttenstadt bis in die Regionalliga. Der FC Schradenland und sicherlich die ganze Region drückt Stanley alle Daumen die zur Verfügung stehen, um diese Mammutaufgabe zu bewältigen. Vor allem aber, dass er gesund bleibt, von Verletzungen verschont bleibt und dem enormen mentalen Druck jeder Zeit standhält.

A.Gündel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.