Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Großthiemig


1962 – 1973

 

Gründung Pflichtfeuerwehr und ihre ersten Wehrführer

Am 04.07.1962 wurde die Pflichtfeuerwehr für männliche Bürger der Jahrgänge 1925 – 1929 unter dem damaligem Bürgermeister Paul Jacob, dem Wehrleiter Gündel Werner und dem Kreisbrandmeister Bost (?) aus Bad Liebenwerda eingeführt. Nach Gündel Werner war Klemm Werner für ein Jahr Wehrleiter. Danach war die Wehrleitung bis 1970 unbesetzt, deshalb fand am 17.04.1969 eine Leitungssitzung statt. 1971 übernahm Thieme Rudolf auf Drängen durch die Bürgermeisterin Balzer und dem Bereichsleiter Beger Helmut die Wehrleitung bis einschließlich 1985.

 

Technik dieser Zeit

Am 12.07.1965 bekam die Freiwillige Feuerwehr Großthiemig einen neuen TSA mit Blechaufsatz.
Dieser Anhänger wurde mit Hilfe von Feuerwehrmännern oder einem Traktor zum Einsatzort gezogen. Um die Bereitschaft der Technik zu gewährleisten, wurde ein Vorspanndienst (meist von der LPG) verpflichtet.
Dieser Vorspanndienst wurde als die Wehr einen grünen Garant bekam kurzfristig hinfällig. Dieser Garant war ein ausgedienter Mannschaftswagen aus Armeebeständen. Bei einer Fahrt nach Plessa wurde der Kamerad Ulrich Marle von der Polizei angehalten und ihm gedroht: ” Wenn er nicht sofort zurückfährt und das Fahrzeug stilllegt, wird ihm die Fahrerlaubnis entzogen”. Das Fahrzeug wurde unmittelbar danach vom Kreis wieder eingezogen und wir hatten wieder einen Vorspanndienst.

 

Gründung der Jugendfeuerwehr

Am 05.07.1967 wurde die erste Jugendgruppe benannt. Auf diese Weise versuchte man Jugendliche an die Aufgaben eines Feuerwehrmannes heranzuführen. Die Arbeit mit den Jugendlichen war in den folgenden Jahren und ist auch heute noch ein Eckpfeiler für die Nachwuchsgewinnung einer Freiwilligen Feuerwehr.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.