Intersport Fußballcamp in Großthiemig

Fußballcamp 2009Das zweitgrößte Camp in Ostdeutschland beherbergte an diesem Wochenende 69 Kinder auf dem Sportgelände in Großthiemig und wurde geleitet von Andreas Lehmann  (Nachwuchstrainer bei Dynamo Dresden) und Janett Berndt  (DFB-Trainerin).

Die Trainer waren begeistert von den Bedingungen der Sportanlage, die sie sonst nur bei Bundesligavereinen vorfinden. Die Teilnehmer kamen von Bad Muskau, Sonnewalde bis Riesa und aus der Umgebung. Trotz schlechten Wetter wurde motiviert 3 Tage trainiert.

Viele Geschenke warteten auf die Kinder. In diesem Sinne bedanken wir uns beim Sportgeschäft Schmidt in Großenhain, bei der Discothek Ingolf Timm und bei der Sportlerklause Sabine Gündel, für die preiswerte Bewirtung der Kinder.
Herr Lehmann könnte sich gut vorstellen daß Dynamo gern einmal ein Trainingslager auf der Anlage in Großthiemig durchführen würde. Für das abwechslungsreiche Programm dieser 3 Tage erhielten die Organisatoren viel Lob von den Eltern. Dafür bedanken sich Uwe Bienert (ein Nichtmitglied des Vereins) und Mirko Ott. Gleichzeitig sprechen wir unseren Dank all denen aus, die dafür gesorgt haben, das dieses Camp ein unvergessliches Erlebnis war.

Mirko Ott

 

–> Bilder vom Camp

 

LR: Junge Schraden-Fußballer laufen künftig in Hellblau auf

Lausitzer RundschauDie frisch gegründete Jugendspielgemeinschaft der Gemeinden Hirschfeld, Großthiemig und Merzdorf/Gröden hat ihre Feuertaufe bestanden. So konnte die Botschaft von Alf Richter in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter nur motivierend wirken.

Erstmals habe man bei einem Turnier gewonnen, und das gleich mit 10:0, berichtete der Sportsmann. So war es denn auch keine Hürde mehr, einstimmig einem Zuschuss von 300 Euro für die neue, einheitliche Kleidung zuzustimmen. Die gleiche Summe kommt jeweils von den anderen beiden Partnern, den Rest steuert das Amt zu, versicherte Amtsdirektor Thilo Richter. Da strahlte Bürgermeister Bernd Trobisch, dass die Gemeinde besser weggekommen ist als gedacht.

In hellblauen Trikots und schwarzer Hose sollen die Knirpse künftig auflaufen. Und auf den Trikots sollen keinerlei Symbole oder ortstypische Farben zu finden sein, betonte Alf Richter die verbindende Funktion. In der nächsten Sitzung des Amtsausschusses wolle man sie vorstellen. Sechs Kleidungssätze werden angeschafft.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

LR: Finale der Grundschulzeit mit festlicher Note und Schauspielerei

Lausitzer RundschauFür 19 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hirschfeld, deren Eltern, Lehrer und das technische Personal der Schule gab es in dieser Woche einen festlichen Anlass, sich in der Sportlerklause in Großthiemig zusammenzufinden. Die Zeugnisse wurden übergeben.

Im festlich geschmückten Mehrzweckraum eröffnete die Schauspielerin Barbara Kurzhals, vielen von ihrer langjährigen Tätigkeit am Senftenberger Theater bekannt, die Feier. Für ihre Lieder und gekonnt vorgetragenen Reime erntete sie viel Applaus.

Schulleiterin Petra Plotzke wertete den Weg der Kinder vom Empfang der Zuckertüten bis zum Abschluss der Grundschulzeit als einen Weg großer Anstrengungen, aber auch eine Zeit mit viel Spaß und Freuden. Die guten Zeugnisse seien für sie ein Resultat des engagierten Einsatzes der Lehrer und Eltern, die die Heranwachsenden auf diesem Weg begleiteten. „Von den Kindern wurde ein beträchtliches Maß an Bereitschaft abverlangt, Leistungen zu zeigen und sich dafür anzustrengen. Die erreichten Ergebnisse waren nur durch die gute Zusammenarbeit von Eltern und Schule möglich.“ Die Klassenlehrerin der Abschlussklasse, Evelin Seelig, überreichte die lang ersehnten Zeugnisse. Den Stolz über das Erreichte sah man ihr an.

In die freudige Stimmung bei den Schülern, Eltern und Lehrern mischte sich auch etwas Wehmut ein. Denn nach sechsjähriger Schulzeit trennen sich nun die gemeinsamen Wege. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wurden viele gute Wünsche ausgesprochen.

Danach ging es zum gemütlichen Teil. So erheiterten die Schüler ihre Gäste mit einer lustigen Modenschau. Doch damit war der Abend noch lange nicht zu Ende. Gemeinsame Erinnerungen wurden in den Gesprächen geweckt. Aber die Freude auf das Erreichte und die Freude auf die wohlverdienten Ferien war Groß und Klein trotzdem anzumerken.

 

Wolfgang Kniese für Lausitzer Rundschau

Bilder vom “Fest der Vereine”

Fest der VereineIn der Galerie sind ab sofort einige Impressionen vom “Fest der Vereine” am 10.07.-12.07.2009 zu finden.
Bilder -> Fest der Vereine

 

Noch mehr Bilder vom Fest wird es für alle geben, die an die Gemeinschaftsantenne angeschlossen sind.
Hier wird in der Zeit vom 22.07.-25.07.2009 auf dem Sendeplatz von “Elbe-Elster TV” eine Schleife mit Bildern vom “Fest der Vereine” zu sehen sein.

 

Vielen Dank an Katrin und Bernd Trobisch für das Fotografieren und Aufbereiten der Bilder sowie Herrn Helfried Körner für das Einstellen der Bilder in die Gemeinschaftsanlage.

 

PS: In diesem Zusammenhang wurde auch die Kanalbelegung der Gemeinschaftsantenne auf diese Seite übernommen, die auch in Zukunft bei eventuellen Änderungen zeitnah aktualisiert wird.

LR: Groß und Klein feiern 60-jähriges Bestehen der Großthiemiger Kita

Lausitzer RundschauZahlreiche Gäste waren zu den Feierlichkeiten anlässlich des 60. Jubiläums der Kita Sonnenschein in Großthiemig erschienen. Leiterin Elvira Weide begrüßte alle Gratulanten auf dem geschmückten Spielplatz.

Bei einem Rundgang erläuterte die Leiterin, dass das Gebäude durch zahlreiche Rekonstruktions- und Umbauarbeiten immer wieder erweitert und modernisiert wurde. Zum Geburtstag konnten die Kinder und ihre Gäste an verschiedenen Spielstationen ihr Glück versuchen. Und nach der Verkündung: „Im Sandkasten sind Schätze vergraben!“ hielt es die Kinder nicht mehr auf den Stühlen. Die Buddelei begann. Marie Krause hatte Glück und grub den Hauptpreis aus – einen Gutschein für eine Türkei-Reise, gesponsert von „Schmetterlingsreisen“. Die Kameraden der Feuerwehr ließen es sich nicht nehmen, mit ihrer Technik vor Ort zu sein, und die Mitglieder des Dorfklubs stellten ihre Seifenkisten zu Probefahrten zur Verfügung.

Die Eltern, die zum Teil selbst den Kindergarten besucht hatten, trafen einstige Spielkameraden wieder. So freute sich Lutz Richter, der Mitte der 50er-Jahre im Kindergarten Großthiemg betreut wurde und heute in Neuburxdorf wohnt, über die „alten Bekannten“. Wiedersehensfreude herrschte auch bei den ehemaligen Erzieherinnen Gertrud Schober, Renate Siegl, Regina Köhler, Helga Rimke und Renate Lison. In einer Ausstellung waren alte Fotos, Zeitungsausschnitte und Schmalfilme zu sehen.

Wolfgang Kniese für Lausitzer Rundschau

LR: Großthiemigs Geschichte in 30 Bildern

Lausitzer RundschauGroßthiemig grüßte am Sonntagvormittag seine Gäste mit festlich geschmückten Straßen, Häusern und Vorgärten. Viele Besucher verfolgten den Umzug an der Straße. Lautstark wurde er vom Orchester der Bergarbeiter Plessa angeführt.

In 30 liebevollen und aufwendig gestalteten Bildern wurden die Geschichte und die Gegenwart des Schradendorfes gezeigt. Die Vereine der Gemeinde standen dabei im Mittelpunkt des Geschehens. Alle Vereine und viele Bürger waren dabei ideenreich und aktiv und hatten in den vergangenen Wochen fleißig an den Wagen gebastelt. An der Feuerwehr machten sich die Blauröcke gemeinsam mit ihren Kameraden aus dem Schwarzwald bereit, um ihr Umzugsbild zu gestalten. Diese nutzten das 85-jährige Jubiläum der Großthiemiger Feuerwehr als Anlass, ihre Partnerwehr zu besuchen.

Ob die Badstraße mit ihrer „Erholungsoase“ und den verschiedenen Bademoden, die freiwillige Feuerwehr mit ihrer historischen Technik, die schnittigen Seifenkisten des Dorfclubs, die Bilder der verschiedenen Abteilungen des Sportvereins bis hin zu den „Verpflegungsfahrzeugen“ von der „Sportlerklause“ und der „Fleisch- und Wurstverkaufsstelle Bartsch“ – alle wurden bejubelt und hatten auch selbst viel Freude daran, durch das Dorf zu ziehen. Mit dabei sein, das war die Devise der Großthiemiger an diesem Sonntag.

Aber einen besonderen Hingucker gab es dennoch. So nutzte das Goldene Hochzeitspaar Renate und Gerhard Reinisch die Gelegenheit, gemeinsam mit seinen Gästen auf einem prächtig geschmückten Wagen am Festumzug teilzunehmen und freute sich über den Beifall und die Glückwünsche zu seinem Fest.

Die Blasmusik der Plessaer Musikanten lockte die Gäste in das Festzelt. Bürgermeister Andreas Klemm und seine Frau eröffneten die Tanzrunden in historischer Kleidung. Auch für das kulturelle Rahmenprogramm war gesorgt. Die Kinder der Evangelischen Schradengrundschule zeigten im Anschluss daran eine coole Geschichte. Bunt geschmückt, als Löwen, Giraffen und Pinguine verkleidet, spielten sie mit Begeisterung. Leider war wegen der Lautstärke im Festzelt nur wenig von der Darbietung zu hören.

Während die Großen das fröhliche Treiben an sich vorüberziehen ließen, wurden die Kleinen an der Bastelstraße und der Schminkecke von den Kindergärtnerinnen beschäftigt. Große Beachtung fand das spannende Fußball-Ortsderby, linke Bachseite gegen rechte Bachseite. Verbissen wurde gekämpft. Zum Ende der spannenden Begegnung war das Torverhältnis 5:5. Beim Elfmeterschießen fiel die Entscheidung: Die Mannschaft der linken Bachseite ging als Sieger vom Platz.

Wolfgang Kniese für Lausitzer Rundschau

LR: Magdeburger “Oldies” haben es noch drauf

Lausitzer RundschauFußball-Ostalgie erlebten die Großthiemiger und Fußballbegeisterte aus der Umgebung, als am Samstag bekannte Sportgrößen aus DDR-Zeiten aufliefen. Die Traditionself des 1. FC Magdeburg trat gegen Brieske an und gewann mit 4:2.

So wie versprochen, war Magdeburg mit der derzeitig besten Mannschaft am Start. Dabei waren unter anderem die bekannten Sportgrößen aus DDR-Zeiten wie Seguin, Pommerenke, Lieberam, Stahmann und Schößler. Die Mannschaft aus Brieske wurde mit einigen Spielern aus Großthiemig ergänzt, unter anderem mit D. Naumann, H. Imhof und J. Pfennig.Vor zahlreichen Zuschauern wurde es ein kurzweiliges Spiel (Spielzeit 2-mal 35 Minuten).

Bereits in der 4. Minute konnte Magdeburg mit 1:0 in Führung gehen. Torschütze war Guido Krause. Aber bereits in der 6. Minute gelang Brieske der Ausgleich, den Marko Schmidt mit einem herrlichen Kopfball erzielte. Mit einer sehr guten Parade konnte D. Naumann im Tor der Briesker in der 8. Minute ein Tor für Magdeburg verhindern. In der 18. Minute war er jedoch machtlos, als wiederum G. Krause die erneute Führung für Magdeburg erzielte. In der 22. Minute setzte Wolfgang „Paule“ Seguin einen 20-Meter-Schuss knapp neben das Tor. Es war schon erstaunlich, was der Spielstratege im Mittelfeld für ein Pensum absolvierte. Trotz seines Alters war er der Antreiber und Mittelpunkt des Spieles der Magdeburger. In der 33. Minute konnten die Magdeburger Traditions-KIcker auf 3:1 erhöhen. Die erste Halbzeit endete mit einer guten Kopfballchance für die Elf aus Brieske.

Die zweite Halbzeit des Fußballspiels begann ebenfalls mit einer guten Kopfballchance für Brieske. In der 42. Minute gab es eine erneute Chance für Magdeburg. In der 56. Minute konnte Brieske durch einen herrlichen Schuss aus etwa 22 Metern genau ins linke Dreiangel den Anschlusstreffer erzielen. In der 68. Minute fiel das 4:2 für Magdeburg, das gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Alles in allem war es ein sehr ansprechendes Fußballspiel, das großen Anklang bei den Zuschauern fand. Unter den zahlreichen Besuchern befanden sich auch Mitglieder des 1.FCM-Fanclub Niederlausitz, die für gute Stimmung sorgten. Außerdem waren Mitglieder der Partnerfeuerwehr aus Baden-Württemberg zu Gast. Im Rahmenprogramm konnten Besucher am Preiskegeln teilnehmen. Aufgrund der sehr guten Beziehungen der „Grünen Eiche“ zum FC Schalke 04 waren am Rande des Sportplatzes durch den Viktoria-Fun-Park zwei Stationen für die Besucher aufgebaut. Zum einem bestand die Möglichkeit, sich an einem Torwandschießen zu beteiligen, zum anderen konnte man die Geschwindigkeit eines Torschusses messen lassen. Die höchste Geschwindigkeit betrug immerhin 98 km/h.

Die Grüne-Eiche-Kicker traten im Vorfeld des Spitzenspiels gegen die Elf aus Ortrand an. Großthiemig führte zur Halbzeit bereits mit 4:1. Innerhalb kurzer Zeit konnte die „Eintracht“ zum 4:4 ausgleichen. Im Endspurt gelangen aber Großthiemig noch zwei Tore, sodass am Ende ein 6:4-Sieg für den Gastgeber heraussprang. Bemerkenswert ist, dass bei Großthiemig zwei Mädchen im Team mitspielten. Theresa Werner und Monique Pulver zeigten, dass auch Mädchen einen ansprechenden Fußball spielen können.

Quelle: Lausitzer Rundschau

LR: Andreas Martin war in Großthiemig der Knüller

Lausitzer RundschauDie Einwohner von Großthiemig hatten am vergangenen Wochenende gleich mehrere Gründe, mit ihren Gästen zu feiern: 60-jähriges Bestehen der Kita „Sonnenschein“, der Jugendclub wurde 15 Jahre, und das Freibad wurde vor 60 Jahren gebaut.
Mit flotten Rhythmen aus der der Konserve eröffnete DJ Ingolf vom „PartySoundExpress“ die Feierlichkeiten im Festzelt.

 

Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt, mitgesungen und geschunkelt. Mit einem Höhenfeuerwerk klang der erste Festtag stimmungsvoll aus.

Der absolute Höhepunkt war am Samstagabend der Auftritt des beliebten Schlagerstars An-dreas Martin.

Mit seinem Charme und seiner Musik begeisterte er seine Fans, die alte und neue Titel zu hören bekamen: „Samstagnacht“, „1000 gute Gründe…“, „Amore mio…“ und „Ich frage den Mond“. Mit seiner kraftvollen Stimme zog der Schlagerstar sein Publikum von der ersten bis zur letzten Konzertminute in seinen Bann. „Einfach Klasse“, bemerkte Rosel Neitzel aus Schwarzheide. Der Rentner Frieder Naumann kommentierte das Konzert mit den Worten: „Es war ein absoluter Publikumsknüller! Ich bin einfach hin und weg.“

Auch DJ Ingolf war von dem starken Auftritt des Sängers begeistert und sagte: „Ich hätte nie geglaubt, dass so viele Gäste kommen würden, um das Konzert von Andreas Martin live mitzuerleben.“

Einmal in Stimmung gebracht, feierten die Großthiemiger mit ihren Gästen zu den Disco-Klängen von DJ Ingolf bis zum Morgengrauen und in den dritten Festtag hinein.

 

Wolfgang Kniese

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

Großthiemiger 0 PS Geschosse mit dabei am Festwochenende

Großthiemig feiert das Fest der Vereine am 10.-12. Juli 2009.

KinderfestAm Sonntag dem 12.07.2009 wird es einen großen Umzug durch den Ort geben und da die Seifenkisten schon fast zum Ortsbild gehören, werden natürlich diese Renner mit dabei sein, wenn es durch Großthiemig geht.
Bereits am Mittwoch dem 08.07.2009 waren die Seifenkisten beim Kinderfest im Kindergarten zu sehen.
An diesem Tag feierten die Kinder und Erzieher der Einrichtung Ihren Tag. Denn auch der Kindergarten begeht ein Jubiläum – 60 Jahre Kita – wollen und sollen gefeiert werden.
Aus diesem Grund waren die Mitglieder des Dorfclub´s  Großthiemig e.V. gern bereit ein wenig dazu beizutragen den Kindern eine Freude mehr zu bereiten. Dennis Wilhelm und Andre Apelt vom Dorfclub waren durchweg damit beschäftigt, die jungen Piloten von A nach B zu schieben, denn Motoren gibt es nicht.

Der Kindergarten, das ist klar, ist eine Kaderschmiede für den Seifenkistensport. Früh üben die Kleinen am Hang im Kindergarten die perfekte Abfahrt mit Ihren Tretautos.

Rene Bodack
1.Vorsitzender Dorfclub Großthiemig e.V.

Kommunalwahlen am 28. September 2008

Bewerber für die Wahl des ehrenamtlichen Bürgermeisters

Dorfclub Großthiemig e.V.
René Bodack, Straße des Aufbaus 12a – Kaufmann

Einzelbewerber
Andreas Klemm, Lindenstraße 31 – Betriebswirt

Bewerber für die Wahl der Gemeindevertretung

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

 – Renaldo Hörnig, Straße zum Stützpunkt 2 – Kaufmann

 

SG „Grüne Eiche” Großthiemig e.V.

 – Lothar Bruntsch, Lindenstraße 11 – Dipl. Ing.
 – Karlheinz Gründlich, Hirschfelder Straße 12a – Tischlermeister
 – Heiko Imhof, Lindenstraße 17 – Elektriker
 – Mirko Ott, Brößnitzer Straße 12b – Werkschutzfachkraft

 

Freiwillige Feuerwehr Großthiemig

 – Andreas Klemm, Lindenstraße 31 – Betriebswirt
 – Werner Schober, Am Bad 20 – Agraringenieur
 – Jens Morawe, Am Bad 9 – Brandmeister
 – Romy Müller, Hauptstraße 16 – Hotelfachfrau

 

Einzelbewerber Schütz

 – Günter Schütz, Lindenstraße 3 – Rentner

 

Einzelbewerberin Kaubisch

 – Viola Kaubisch, Rosenstraße 8 – Dipl. Ing. (FH) Forstwirtschaft

 

Dorfclub Großthiemig e.V.

 – René Bodack, Straße des Aufbaus 12a – Kaufmann
 – Mario Franzke, Denkmalplatz 4 – Maler / Lackierer
 – Marko Schmoller, Großenhainer Straße 5 – IT Support

 

Einzelbewerberin Sanne

 – Katrin Sanne, Hauptstraße 4 – Krankenschwester